die achte Etappe – Annäherung

Nach dem „Winterschlaf“ geht es nun darum einen guten Zeitpunkt (sprich schönes Wetter) für die neunte achte Etappe voraus zu sagen und die Chance dann auch zu packen. Ohne positive Wetterprognose kann ich nur beim Vorbeifahren aus dem Zug kommentieren:
12. Jan: alles wunderschön von einer Schneeschicht überzuckert. In Zug zeigt sich sogar ein dunstiges Stückchen blauer Himmel.
14. Jan: der Schnee liegt immer noch aber nun liegt der Hochnebel dicht und das Licht ist dumpf.
18. Jan: Es ist wärmer geworden. Vom Schnee sind nur noch ein paar weisse und graue Flecken vorhanden – keine Märchenstimmung mehr. Dafür hätte es heute keinen Nebel gehabt und zwischen den Wolken ist der Himmel zu sehen.
19. Jan: keine Wolken im Sihltal – dafür dichtester Nebel am Zugersee. Sichtweite höchstens 20 Meter.
21. Jan: über Nacht fiel wieder ein wenig Schnee. Die Wettervorhersage sprach jedoch von Schnee / Regen bis heute Morgen. So hoffe ich, vielleicht morgen einen schönen Tagesstart für die neunte Etappe zu erwischen.
22. Jan: ok, die Wettervorhersage war „zäher Nebel“. Nur, über dem Zürichsee ist klarer Himmel mit schönstem Morgenrot über den Alpen. Die Vorhersage stimmte dann leider für Sihltal und Zug – also wieder keine Etappe diese Woche.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 8. Etappe, zur Arbeit - zu Fuss

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s