Zu Fuss zur Arbeit – das Fazit

Nun bin ich also die ganze Strecke von Zürich nach Luzern gelaufen. Wenn ich jetzt auf dem Weg zur Arbeit aus dem Zug schaue, weiss ich besser, wie es an den verschiedenen Orten ausschaut. Es werden Erinnerungen wach oder ich entdecke noch einen Abschnitt oder Ausschnitt, den ich mir auf dem Fussweg nicht so genau anschauen konnte.
Obwohl mir aufgefallen ist, wie dicht besiedelt die Schweiz ist (es gab kaum einen Weg, wo ich nicht mindestens alle halbe Stunde jemandem begegnet bin oder wo ich mal kein Haus im Blickfeld hatte) war mein Projekt auch nur gerade deswegen möglich. Ohne dieses dichte Bahnnetz wären meine Etappen länger gewesen und ich wohl gar nie auf diese Idee gekommen.

Und nun der Weg zurück?

Aber klar doch. Nicht dieselbe Strecke und nicht grad jetzt. Wenn es passt, werde ich im Frühling 2011 damit beginnen. Den Modus und die Strecke muss ich noch definieren – aber das hat jetzt ein wenig Zeit. 🙂

Vielleicht lege ich den Fokus nächstes Mal auf Graffitis...

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Fazit, zur Arbeit - zu Fuss

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s